Sommerlager 2008 im Donautal

Alles klar machen zum Entern!" hieß es diesen August, als 30 Kinder und Jugendliche der Pfullendorfer Pfadfinderschaft St. Georg das obere Donautal bei Dietfurt kurzerhand zum Piratengebiet erklärten. Unter dem Motto "Verfluchte Meuterei im Donautal" erlebten die Pfadfinder dort zehn Tage lang ein Sommerlager der besonderen Art, denn wer ein richtiger Pirat sein will, muss natürlich auch allerhand Abenteuer bestehen.

 

Die Linzgaupiraten stellten deshalb ein spannendes Programm auf die Beine und mussten ständig auf der Hut vor anderen Pfadfindergruppen sein, die versuchten, den Pfullendorfer Pfadfinderbanner zu erobern.

 

Viel Freude machte den Teilnehmern vor allem das sonnige Ferienwetter, das jedoch auch für extrem wenig Niederschlag sorgte. Aufgrund des niedrigen Wasserpegels konnten daher die eigens mitgebrachten Kanus nicht zum Einsatz kommen.

 

Höhepunkt des Sommerlagers stellte die Versprechensfeier dar, die in einer kleinen Kalksteinhöhle am Fuße der mächtigen Felswände stattfand. Im Rahmen der Feier erhielt die Stammesvorständin Patricia Nicol ihre "Woodbadge-Ernennung", welche die höchste Stufe der international anerkannten Gruppenleiterausbildung darstellt. Erst vor kurzem hatte sie die verbandsübergreifende Ausbildung mit Erfolg absolviert.

 

"Hervorragend ausgebildete Gruppenleiter sind wichtig für eine pädagogisch wertvolle und nachhaltige Jugendarbeit", meinte Yahko Aslan, der als ehemaliger Stammesvorstand und Mitglied des vor zwei Jahren gegründeten Fördervereins die Lagerküche übernommen hatte. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig, dass ihr Sommerlager auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg war.